Druck

FaMoS – Fahrzeugnavigation auf Basis multimodaler strategiekonformer Mobilitäts- und Situationsinformation im Verkehrsmanagement

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI); Projektlaufzeit: 2017 – 2019

Verkehrsmanagementstrategien werden von Straßenbaulastträgern mit dem Ziel entwickelt und umgesetzt, den Verkehr komfortabler, sicherer, umweltverträglicher und wirtschaftlicher zu gestalten. Die Fahrzeugnavigation inklusive Routenempfehlungen basiert derzeit jedoch häufig allein auf den Daten privater Navigationsanbieter. Ziel von FaMoS ist es, Mobilitäts- und Situationsinformationen für ein räumlich abgegrenztes Gebiet derart hochwertig und inhaltlich umfassend kontinuierlich bereitzustellen, dass ein Anreiz für private Navigationsanbieter besteht, diese in ihre Routenempfehlungen zu übernehmen.

Projekt fast-carnet

fast-carnet

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); Projektlaufzeit:  2015 – 2018

Das Projekt „fast“ (fast actuators sensors and transceivers) zielt auf einen technologischen Durchbruch im Bereich von echtzeitfähigen, komplexen, vernetzten Sensor- und Aktor-Systemen. Neben der Echtzeitfähigkeit wird auch eine hohe Datenübertragungsrate für eine bessere Kommunikation in den Anwendungsbereichen Sicherheit, Mobilität, Energie und Gesundheit angestrebt.

Bild_oben_Conentseite_0004

LaneS

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT); Projektlaufzeit: 2015 – 2016

Mit dem Projekt LaneS soll die intelligente Infrastruktur Straße hinsichtlich Verkehrseffizienz und Verkehrssicherheit verbessert werden. Grundlage dafür bildet ein fahrstreifenfeiner Straßengraph. In LaneS soll basierend auf herkömmlichen GNSS-Daten von Fahrzeugen aus dem fließenden Verkehr (FCD) eine Methode erforscht und in einem Prototypen umgesetzt werden, bei dem die exakte Lage einzelner Fahrstreifen (Topologie) ermittelt wird.

board-911640_1920

Mobilitäts Daten Marktplatz – Schlüsselnutzer

Auftraggeber: HiTec marketing; Projektlaufzeit: 2014 – 2016

Seit der Verkehrsdatenkonferenz 2014 in Berlin wurde das Aufgabenspektrum um den Bereich Marketing ergänzt, der durch das Support-Team, bestehend aus HiTec Marketing und pwp-systems GmbH, repräsentiert wird. Die Hauptaufgabe des Support-Teams besteht in der Identifikation von Schlüsselnutzern, die mit dem MDM in seinem heutigen Zustand oder in naher Zukunft ein belastbares Geschäftsmodell etablieren können.

IVS Barrierefreiheit_540x368

Konzeption von Intelligenten Verkehrssystemen für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer/-innen und zur barrierefreien ÖPNV-Information

Auftraggeber: Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG); Projektlaufzeit: 2014 – 2016

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels in Deutschland stellt die Sicherung der Mobilität aller Menschen eine der wichtigsten Aufgaben dar. Schwerpunkt des Projektes war die Umsetzung des Zwei-Sinne-Prinzips zur barrierefreien Information an der Haltestelle bzw. am Fahrzeug, indem durch ein Auslösekriterium an Haltestellen, die mit einer Optischen Fahrgastinformation (OFI) ausgestattet sind, und an Fahrzeugen, die in einen Haltestellenbereich einfahren oder sich darin befinden, bei Bedarf eine Ansage ausgelöst werden soll. Zielgruppe sind hier blinde und sehbehinderte Personen.

Elektromobilität Mitteldeutschland: Grüne Mobilitätskette

Auftraggeber: Stadtwerke Halle GmbH (SWH); Projektlaufzeit: 2013 – 2016

Im Projekt „Grüne Mobilitätskette“ werden unter Leitung der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) gezielt Produkte und Dienstleistungen zur Förderung der Elektromobilität entwickelt.  Im Auftrag von und in Zusammenarbeit mit der SWH entwickelt pwp-systems neue Geschäftsmodelle für die Nutzung von E-Fahrzeugen im Rahmen kundenorientierter Elektromobilitätspakete. Diese sollen (E-)Carsharing, ÖV-Ticketing, Energie, Laden im öffentlichen Raum und eBikesharing umfassen und modular erwerbbar sein. Des Weiteren wurde eine Elektrofahrzeugflotte aufgebaut und, vorwiegend im Stadtgebiet von Halle (Saale), Ladeinfrastruktur errichtet.

SMobility_electric-car-540x300

Smart Mobility in Thüringen

Auftraggeber: Landeshauptstadt Erfurt; Projektlaufzeit: 2013 – 2015

Das Projekt Smart-Mobility in Thüringen ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit dem Ziel durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien die intelligente Nutzung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen und damit deren Attraktivität zu erhöhen. Hierzu wurden verschiedene Smart Mobility Services konzipiert, entwickelt und im Feldversuch erprobt.

Umweltorientiertes Verkersmanagement Weimar_pixabay_540x300

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Weimar

Auftraggeber: Stadt Weimar; Projektlaufzeit: 2014

Das Projekt Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Weimar beinhaltet die Erstellung eines Grobkonzeptes für die vorgesehene gesamtstädtische Umsetzung mit dem Maßnahmenschwerpunkt einer umweltorientierten Verkehrssteuerung.

board-911640_1920

Mobilitäts Daten Marktplatz – eVeSA

Auftraggeber: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt); Projektlaufzeit: 2012 – 2014

Der MDM ist das zentrale Datenaustauschportal für Mobilitätsdienste in Deutschland. Im Projekt eVeSa (elektronische Detektor-, Baustellen- und Verkehrslagedaten aus Sachsen-Anhalt) wurden die landesweiten Daten der Verkehrslage aus Sachsen-Anhalt für den MDM bereitgestellt, um Erfahrung im Systembetrieb des MDM zu gewinnen. Die Aufgaben umfassten die Entwicklung notwendiger Schnittstellen (DATEX II)  und eine Ergänzung der Softwareprodukte von pwp-sytems. Für den Ausbau des landesweiten Auskunftsportals INSA als intermodale Mobilitätsplattform wurde die Nutzung des MDM ebenfalls getestet.

pixabay_autotunnel_540x300

Easy-OBU

Auftraggeber: European GNSS Agency (GSA); Projektlaufzeit: 2012 – 2014

Es gibt zahlreiche Anwendungen, die eine hochgenaue Positionsbestimmung eines Fahrzeugs erfordern, aber nicht zeitkritisch sind. Typische Anwendungen hierfür sind z.B. die Dokumentation und Überwachung für den Winterdienst, Car-Sharing oder Gefahrgut­überwachung. Easy-OBU (Enhanced EGNOS/EDAS Accuracy SYstem with GNSS Outage Bridging Unit) entwickelte und evaluierte einen Dienst, der innerhalb weniger Minuten die notwendigen Positions­daten liefert. Der Ansatz ist hochgenau und sehr wirtschaftlich. Er überbrückt GPS-Ausfälle und gleicht Ungenauigkeiten aus.

Marktwert Verkehrsdaten 1_540x300

Marktwert von Verkehrsdaten und -informationen

Auftraggeber: Hessen Mobil – Straßen-und Verkehrsmanagement; Projektlaufzeit: 2012 – 2013

Das Angebot von aktuellen Verkehrsdaten und-informationen bildet die Grundlage für den Aufbau von effizienten und umfassenden Verkehrsmanagementsystemen. Der Mobilitäts-Daten Marktplatz (MDM) bietet eine Schnittstelle zwischen Anbieterstruktur und Nutzergruppen für dynamische Verkehrsdaten. Aktuelle und marktgerechte Modelle zur Ermittlung des Marktwertes von Verkehrsdaten und –informationen fehlten bislang jedoch. Auf Basis umfassender Marktanalysen ist in Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar ein neues Preismodell entwickelt worden.

Umweltorientiertes-Verkehrsmanagement-Erfurt-02-Pilot-II-ITd_540x300

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Erfurt

Auftraggeber: Bauhaus-Universität Weimar; Projektlaufzeit: 2011 – 2014

Der Schwerpunkt Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Erfurt umfasst mehrere Projekte. Sie beinhalten die Planung, die Begleitung der technischen Umsetzung und die wissenschaftliche Auswertung von Pilotvorhaben mit den Maßnahmenschwerpunkten umweltorientierte Verkehrssteuerung und kollektive Verkehrsinformation als Grundlage für die vorgesehene gesamtstädtische Umsetzung.

Wiener Skyline mit einem grossem Haus in der rechten Vorderecke des Bildes

IMPAKT

Auftraggeber: TraffiCon – Traffic Consultants GmbH; Fördermittelgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT); Projektlaufzeit: 2011 – 2014

Für das österreichische Telematik-Testfeld in Wien wurden umfangreiche Dienste und Services mit dem Ziel der Erprobung und Evaluation kooperativer Verkehrsdienste generiert. Die Durchführung einer Bewertung der Wirksamkeit dieser Ansätze stand im Mittelpunkt des Projekts IMPAKT. Dazu fand eine Auswertung umfangreicher Daten von Fahrzeugen (xFCD), Detektoren und Verkehrsmodellen statt. Die Analysen wurden mit Befragungen zum Verkehrsverhalten ergänzt und mündeten in Empfehlungen zum weiteren Betrieb der Systeme einschließlich der räumlichen Erweiterung.