Auftraggeber: Stadtwerke Halle GmbH
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Förderprogramm: Modellregionen Elektromobilität
Projektlaufzeit: 2013 – 2016
Elektrofahrzeug und Elektroladesäule der SWH [Foto: Peter Kolbert]

Das Projekt „Grüne Mobilitätskette“ wird länderübergreifend in Sachsen-Anhalt und Thüringen von insgesamt acht Projektpartnern, der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA), Verkehrsverbund Mittelthüringen GmbH (VMT), Stadtwerke Halle GmbH (SWH) mit ihren Töchterunternehmen EVH und HAVAG, HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, TAF mobile GmbH, Fraunhofer IWMS, Thüringer Innovationszentrum für Mobilität und ibh Bauwerke, umgesetzt. Ziel ist es, ein attraktives Angebot für die Mobilitätsbedürfnisse der Kunden von Elektromobilität zu entwickeln und zu erproben. Es wird eine komplette, grüne Mobilitätskette einschließlich E-Fahrzeugen, Energie, Informationstechnologie sowie eine intermodale Vernetzung insbesondere mit dem Öffentlichem Verkehr und Carsharing geschaffen. Sichtbare Nutzeroberfläche für den Kunden ist eine gemeinsame Smartphone-App, welche die Funktionalitäten Planen, Buchen und Fahren zusammenführt und zugleich eine technische Grundlage für die Entwicklung innovativer, länderübergreifender, intermodaler Mobilitätsprodukte darstellt.

Die pwp-systems GmbH unterstützt die SWH umfassend bei der inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung des Projekts.
Schwerpunkt der SWH und somit von pwp-systems ist die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen für die Elektromobilität mit verschiedenen Angeboten aus den Bereichen Ladeinfrastruktur, Laden im öffentlichen Raum, Öffentlicher Verkehr, (E-)Carsharing und Mobilitätsdiensten. Es wurde eine ganzheitliche Elektromobilitätstrategie entwickelt, die ebenso Konzepte zum E-Bikesharing und Mobilitätsstationen umfasst. Für gewerbliche und private Kunden wurden Angebotskomponenten in den verschiedenen Bereichen entwickelt und die notwendigen Schritte zur Umsetzung definiert. Die Angebotskomponenten sind dabei modular erwerbbar. Unter Berücksichtigung der regionalen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurden die strategischen Zielsetzungen zur Vermarktung von Angeboten zur Elektromobilität definiert.

Eine wesentliche Grundlage für die Realisierung des Forschungsprojektes stellte die Beschaffung und Integration der neu zu schaffenden Ladeinfrastruktur und von Elektrofahrzeugen dar, die mit Mitteln der SWH und Fördermitteln des Landes Sachsen-Anhalt finanziert wurden. In Halle (Saale) und im Südharz wurden 17 Elektroladesäulen installiert, an denen die Ladevorgänge mengenbezogen (in kWh) abgerechnet werden. Im Rahmen der Grünen Mobilitätskette wurden insgesamt 10 Elektrofahrzeuge  in die kommunale Flotte der Stadt Halle und in die Flotte der SWH integriert.